Zertifizierte LRS-Therapie nach Reuter-Liehr

 

Ich arbeite nach dem wissenschaftlich fundierten, mehrfach evaluierten und in seiner Effektivität bestätigten Behandlungs- und Fördersystem von Reuter-Liehr - bekannt auch unter Lautgetreue Lese-Rechtschreibtherapie. Dieses System orientiert sich an dem Entwicklungsprozess des normalen Schriftspracherwerbs und vermittelt Ihrem Kind ein konsequent strategiegeleitetes Lernen. Die Besonderheit dieses Systems ist das Zusammenwirken einzelner, aufeinander bezogener therapeutischer Bestandteile, die sich wechselseitig fördern und damit einen hohen Synergieeffekt erzeugen. Dies sichert maßgeblich den Erfolg. 

Ich habe die zertifizierte Weiterbildung bei Frau Reuter-Liehr absolviert und arbeite als Dozentin und Supervisorin in ihrem Weiterbildungsteam. 

 Folgende Grundprinzipien zeichnen das System aus: 

 

Erfolge von Anfang an

Von Anfang an führe ich Ihr Kind von Erfolg zu Erfolg und habe das Ziel, Misserfolge zu vermeiden. Nur durch die konkret erlebten Erfolge beim Lesen und Schreiben wird die Lernmotivation des Kindes, an der Weiterentwicklung der Lese- und Rechtschreibkompetenz zu arbeiten, erhalten. Die umfangreiche Diagnostik zu Beginn der Behandlung ermöglicht eine genaue Einschätzung des Lese- und Rechtschreibentwicklungsstandes, um an der individuellen "Nullfehlergrenze" (genauer Lernstand des Kindes) mit der Therapie zu starten. Überforderungssituation werden somit in der Therapie vermieden und Ihr Kind erlebt eine kontinuierliche Weiterentwicklung seiner Lese- und Rechtschreibfähigkeiten. 

 

Vom Leichten zum Schweren - Vom Häufigen zum Seltenen 

Um das Erlernen steuernder Lese-Rechtschreibstrategien ohne Stolpersteine zu ermöglichen, wird ausschließlich dem Lernstand entsprechendes, im Schwierigkeitsgrad steigendes, lautanalytisch exakt ausgewähltes Wort- und Textmaterial eingesetzt. So wird der Schriftspracherwerb erneut aufgebaut und der Erfolg von Anfang an gesichert. Die lautorientierte Vorgehensweise ist für das legasthene Kind am leichtesten, weil es sich an seiner Aussprache (die wir trainieren) orientieren kann.Der stufenweise Aufbau der Schriftsprache wird während der ganzen Therapie beibehalten. Es erfolgt kein Training am "Fehlerschwerpunkt", sondern wir orientieren uns am individuellen Lernprozess Ihres Kindes. 

 

Die Häufigkeit der Verschriftungsformen spielt ebenso eine wichtige Relevanz in der Vorgehensweise des sprachsystematischen Konzeptes nach Reuter-Liehr. 

 

Alles dient der Strategievermittlung 

Konkrete Handlungen im Umgang mit der Schriftsprache ist ein wesentlicher Grundsatz beim Behandlungskonzept nach Reuter-Liehr.  Die von Reuter-Liehr konsequent zusammengestellte und exakte Auswahl des Wortmaterials unter sprachanalytischen Gesichtspunkten ermöglicht ein sicheres strategiegeleitetes Lernen. Sie schaffen die Sicherheit, bei richtiger Anwendung der Strategie, die geforderten Wörter richtig schreiben zu können. Die Wörter dienen quasi als "Turngeräte", an denen Strategien erworben und trainiert werden. Die verschiedenen Übungsformen dienen der Festigung der erworbenen Strategien und dem Erwerben neuer Strategie. Der Einsatz senso-motorischer und die Sprache steuernder Methoden sichert auf der Handlungsebene viele Erfahrungen mit dem Umgang der Sprache und Schriftsprache.

Grundlage des Vorgehens in der Therapie ist zunächst das Erfassen der Silbensegmentierung. Hierzu wird die Methode des Rhythmischen Syllabierens von Beginn an in allen Trainingsphasen integriert. Exaktes Sprechen, Lesen und Schreiben wird in Verbund mit der Körpermotorik trainiert und gefestigt. Viele Lernspiele vertiefen die erlernten Strategien in spielerischer Form.

Nach Sicherung des lautgetreuen Lesens und Schreibens erfolgt ein weiteres sprach-strukturierendes Training auf Grundlage der Morphemsegmentierung. 

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.lrs-therapie.de

 


Flyer zertifizierte LRS-Therapie nach Reuter-Liehr